Seite 1 von 2
#1 Jubaea schützen? von Stephan, Trier 09.01.2014 14:57

avatar

Frage eher an die anderen „klimabegünstigten Süd-Westler“, die vielleicht sogar auch Jubaeas haben:

Wie geht ihr mit dem um, was da kommt?

Ich habe zwei noch relativ kleine ausgepflanzte Jubaeas. Die etwas größere erlebt gerade ihren dritten Winter, die Kleinere ihren zweiten. Bisher im Großen und Ganzen eher „überbehütet“ mehr oder weniger frostfrei gehalten so (Mitte und hinten links) sah das im letzten Winter aus:



Im März hatte ich sie allerdings schon ausgepackt, als das Schlimmste vom Winter mit bis zu -7 Grad noch kam. Und, weil sie das ohne eine Schramme überstanden haben, habe ich jetzt ansich keine Lust, unnötig in Panik zu geraten. Also was meint „die Fachwelt“? Aufbauen oder „pokern“?

#2 RE: Jubaea schützen? von Gunther HH 09.01.2014 15:26

avatar

Hallo Stephan,

aufbauen, ist bei Dir ja alles noch überschaubar, dann kannst Du zumindest gelassener dem kommenden winterlichen Abschnitt
entgegensehen und brauchst Dir hinterher keine Vorwürfe machen. Die kalte Luft soll sich
ja nächste Woche langsam nach Südwesten vorarbeiten. Wir haben Hochwinter und Schnee
ist jetzt auch wieder im Gespräch, da braucht es nur eine klare Nacht und die Temperaturen
rauschen schnell mal unter -10 Grad, auch wenn die vorhergesagten Temperaturen bisher
noch nicht als kritisch zu sehen sind, wäre nicht das erste mal das es viel weiter runtergeht als vorhergesagt.
Das Hoch über Skandinavien wird wohl kommen und eventuell auch länger bleiben.
Meine Meinung, ich bin aber auch einer aus der übervorsichtigen Fraktion.

Gruß Gunther

#3 RE: Jubaea schützen? von Stephan, Trier 09.01.2014 15:54

avatar

Hallo Gunther,

danke für die erste Einschätzung!

Natürlich hast du recht. Das ist alles noch relativ schnell aufgebaut. Da ist die Versuchung, etwas zu zocken, natürlich noch größer. Wird dann eben eventuell mit klammen Fingern bestraft.

Ich bin halt etwas unschlüssig, da ich im letzten Winter speziell mit den Washingtonien die Erfahrung gemachht habe, dass endloses eingepackt sein genauso schadet wie die Kälte. Und richtig ruppig wird es hier tatsächlich selten. Ich liege gegenüber der Trierer Wetterwarte nochmal eine ganze Nummer günstiger, im Flusstal und in der Innenstadt. Hier war selbst im Februar 12 bei nichteinmal -14 Schluss. Ich schätze ich schau’s mir mal noch bis morgen an. Heute jagt man eh keinen Hund vor die Tür.

Gruß,
Stephan

#4 RE: Jubaea schützen? von Olli 09.01.2014 16:11

avatar

Hi ihr,

also ich zähle ja eher nicht zu der "übervorsichtigen Fraktion", sehe das aber gar nicht sooo anders.
Zunächst mal ist die Vorhersage ja noch unsicher. Mal abwarten, was sich da letztlich konkretisiert.
Wenn es zu Dauerfrost mit geschlossener Schneedecke kommt verlasse auch ich mich nicht mehr auf irgendwelche beruhigenden Vorhersagen. Da sind erfahrungsgemäß schnell ganz böse Temps drin, die oft nicht vorhergesagt werden. - Allerdings hast du für deine Lage ja auch die entsprechenden Erfahrungen (Was wird vorhergesagt? Was tritt tatsächlich ein?).
Ich würde mit dem Aufbau also noch warten. Du scheinst ja sehr begünstigt zu wohnen und die Sache kommt wohl recht gemächlich ins Rollen. Es liegt aber natürlich auch dran, ob du z.B. regelmäßig zu Hause bist und innerhalb von 1-2 Tagen reagieren kannst und willst. Wenn das Material bereit liegt ist das bei der Größe ja noch schnell gemacht.

Ich hatte Ende November (nachts -5°C) schon mal meinen leichten Phoenixschutz hingestellt und seitdem nicht mehr gebraucht. Da er nun dauerhaft offen steht wirft mir der Wind alle Nase lang den Kram durch die Gegend. Bei geschlossenem Schutz passiert das nie. Also bislang mehr Ärger als Nutzen. Reines Glück, dass das Ding noch heile ist. - Hier ist es übrigens gerade wieder stürmisch und ich habe den Kasten jetzt doch nochmal in den Kellereingang gestellt. In den nächsten Tagen muss er dann wohl wieder an die Phoenix.

Grüße.

Olli

#5 RE: Jubaea schützen? von Stephan, Trier 09.01.2014 16:47

avatar

Zitat von Olli
Wenn das Material bereit liegt ist das bei der Größe ja noch schnell gemacht.


Hallo Olli,

ja, die Boxen sind noch da und werden auch, bei der Größeren wohl zum letzten Mal, noch einmal passen. Ich werde es wohl tatsächlich so machen, dass ich mal noch das Wochenende abwarte und schaue, wie die Vorhersage angepasst wird. Bis jetzt ist nichts unter -5 vorhergesagt, was bei mir hier unten in der Regel etwa -3 bedeutet.

Was die schon stehenden Bauten angeht, geht es mir ähnlich wie Dir. Ich hatte die Kisten der Washingtonien bis jetzt in ganzen 3 Nächten geschlossen. Und das auch mehr, um mir selbst das Gefühl zu geben, nicht ganz umsonst aufgebaut zu haben. Die -2,7 am Morgen des 28. November jedenfalls hätten selbst diesen empfindlichen Kandidaten wohl nix ausgemacht.

Wie ist das jetzt eigentlich mit der Empfindlichkeit Washingtonia <=> Phoenix? Ich dachte immer, Washi wäre noch einen kleinen Tick härter. Nach dem, was ich in letzter Zeit so lese, habe ich aber den Eindruck, es ist fast eher umgekehrt.

#6 RE: Jubaea schützen? von Jörg K 09.01.2014 18:28

Hallo Stephan,

wenn die Boxen vorhanden sind, würde ich sie auch benutzen. Bedeutet ja bei den kleinen Pflanzen keinen Aufwand.
Nötig wird es meist sowieso, auch im milderen SW eine Jub zu schützen. Der Winter beginnt ja erst.
Kälter als -10°C würde ich den kleinen Jubs nicht zumuten, und die sind schnell erreicht wenns bei winterlicher Wetterlage in den Morgenstunden so richtig knackt.
Wenn der Schutz tagsüber belüftet ist, gibt es niemals Nachteile.

Gruß

#7 RE: Jubaea schützen? von weasel 09.01.2014 18:44

Hallo Stephan,

ich warte nur bei der Trachy bis zum Schluss - in der Hoffnung, dass ich mir den kompletten Aufbau sparen kann. Das Gerüst des Schutzbau´s nebst Dach steht dann aber meist schon und der Rest ist griffbereit. Bei -11 °C macht der Aufbau überhaupt gar keinen Spass mehr.

Die Schutzbauten der Zwergpalmen werde ich wohl dieses oder nächstes Wochenende fertigstellen - je nach dem wie sich die Wettervorhersage entwickelt.

Die Bauten der empfindlicheren Kandidaten stehen bereits. Da ich mittlerweile Türen an meinen Styrodurbauten habe, ist das Lüften kein Problem mehr. In 5 Minuten sind alle Bauten geöffnet oder geschlossen.

Viele Grüße
Ute

#8 RE: Jubaea schützen? von Olli 09.01.2014 19:09

avatar

Hi,

also es kann höchstens nerven, wenn die geöffneten Bauten windanfällig sind.

Mein Phoenixschutz z.B ist geschlossen äußerst stabil, geöffnet aber eine Katastrophe
Noch komme ich mit dieser sehr einfachen Konstruktion hin.

Wenn man ohnehin noch von einer "Schutzsituation" ausgeht kann man natürlich in den nächsten Tagen einfach in Ruhe aufbauen. - Ist ja nicht mehr Oktober.

Meine kleine Jub bekommt bei Bedarf schnell Schirm, Gewebeplane und Heizkabel (80W im Dauerbetrieb). Ist also noch nicht die ganz feine Abstimmung, klappt aber bislang gut.

Wird es auch für Trachys eng bringe ich an dieser Stelle Trachys und Jubschutz zusammen unter eine weitere Gewebeplane. Die Trachys profitieren dann von der Abwärme des Jubschutzes.

Phoenix canarensis ist härter als die sehr verbreitete Washingtonia robusta und soll ähnlich hart sein wie die seltene Washingtonia filifera.
Einer kräftigeren Phoenix machen -5°C kurzzeitig nichts aus. Manche beheizen sogar erst ab -6°C oder sogar -8°C. Das würde ich persönlich aber nicht empfehlen. Alleine, weil sie Dauerfrost gar nicht mag. Einzelne mäßige Fröste werden bei entsprechender Tageserwärmung(!) aber gut vertragen. Da kann die Washi robusta nicht mit.

Grüße.

Olli

#9 RE: Jubaea schützen? von Jörg K 09.01.2014 20:43

Hallo olli,

hatte diese Wintersaison den Jub Schutz leider schon verfrüht aufgestellt. Aber einmal aufgestellt bleibt er bei mir stehen bis keine schädigenden Temperturen am Ende des Winters mehr wahrscheinlich sind.
Bei Palmen die fast immer einen Schutz benötigen, braucht man MM nicht zu feilschen ob ein Schutz nötig wird oder nicht. Bei Trachys ist das in den wintermilderen Gegenden natürlich völlig richtig.
Alle bei uns wirklich langfristig wachsenden Jubs werden ausnahmslos jeden Winter vernünftig geschützt. Oder kennt jemand ein aussagefähiges erfolgreiches Exemplar, dem bei Kälteeinbrüchen eine kurzfristig übergeworfene Decke genützt hat?

Gruß

#10 RE: Jubaea schützen? von Christoph 09.01.2014 20:49

Bis jetzt ist ja nicht einmal sicher, ob es bei der kommenden Wetterlage zu Dauerfrost reicht.
Die Modelle rudern ja bereits kräftig zurück.

Christoph

#11 RE: Jubaea schützen? von Jörg K 09.01.2014 20:58

Vielleicht ja, vielleicht nein. Was für eine Basis seine Pflanzen über den Winter zu bringen.

#12 RE: Jubaea schützen? von Frank HL 09.01.2014 21:03

avatar

Moin Jörg,

hast du dieses Jahr nen Lüfter da drin?

Gruß Frank

#13 RE: Jubaea schützen? von Jörg K 09.01.2014 21:11

Moin Frank,

bisher war es noch nicht nötig den Schutz zu schließen. Lüfter habe ich für beide Jubs vorbereitet, über einen Timer gesteuert, unabhängig vom Thermostaten.
Ich denke so wird es keine Schäden mehr geben.

Gruß

#14 RE: Jubaea schützen? von Frank HL 09.01.2014 21:21

avatar

Moin Jörg,

bin auch gespannt...wobei man ja nicht von Schäden reden kann, "kleine" optische Mängel, mehr ist das ja nicht.

Werde Sonntag zumachen, Butia auch...keine Lust auf Überraschungen, bin auch nicht mehr so oft auf der Ecke wo sie gepflanzt sind.

Gruß Frank

#15 RE: Jubaea schützen? von Stephan, Trier 09.01.2014 21:59

avatar

Zitat von Olli im Beitrag #8


Mein Phoenixschutz z.B ist geschlossen äußerst stabil, geöffnet aber eine Katastrophe
Noch komme ich mit dieser sehr einfachen Konstruktion hin.

Ist meinen Teilen, zumindest den beiden Vorderen, ja garnicht so unähnlich. Aber das ergibt sich wohl einfach aus der Größe und Form der Platten.

Zitat von Olli im Beitrag #8
Einzelne mäßige Fröste werden bei entsprechender Tageserwärmung(!) aber gut vertragen. Da kann die Washi robusta nicht mit.

Kann ich so aus der bisherigen Erfahrung garnich ganz bestätigen. Entweder ist das in der großen Kiste doch eine „heimliche Filifera“ oder die Robustas können doch etwas mehr ab. Einzelne leichte Nachtfröstchen, z.B. das, was es im vorletzten Oktober gab, musste die auch schon wegstecken (ohne dass es ihr erkennbar geschadet hätte).

Danke jedenfalls mal für Eure Anregungen und Einschätzungen!

Grüße,
Stephan

#16 RE: Jubaea schützen? von Stephan, Trier 09.01.2014 22:31

avatar

Zitat von Olli
geöffnet aber eine Katastrophe


Ach so: Hier windet es zwar meist nicht so stark. Aber ich habe meine Kisten mit solchen einfachen verzinkten Einschlaghülsen im Boden verankert. Sieht man oben auf dem Bild bei der Vordersten ganz gut. Auf der rechten Seite. Die Dinger gab es hier mit einer langen 10er Schraube, Mutter und Scheiben im Baumarkt für 3,95. Weiß nicht, wie die das machen.

Die halten so, auf jeder Seite eine und mittig durch die Wand geschraubt, schon ganz gut. Und bei Bedarf könnte man sie noch tiefer einschlagen.

#17 RE: Jubaea schützen? von yoshi 10.01.2014 12:14

avatar

Zitat von Stephan, Trier im Beitrag #1

Ich habe zwei noch relativ kleine ausgepflanzte Jubaeas. Die etwas größere erlebt gerade ihren dritten Winter, die Kleinere ihren zweiten.


was verstehst du unter " relativ kleine"? jubaeas sind definitiv ne harte art, aber erst wenn sie etabliert und schon etwas grösser ist. meine war letzten winter ungeschützt und es war ihr erster winter (im frühling davor ausgepflanzt). Minimum temp waren -12. ich hatte weder flecken noch sonst irgendwelche schäden an den fiedern. aber kleine jubaeas sind definitiv empfindlicher und ich würde sie unbedingt die ersten jahre schützen, bis sie etabliert ist und anfängt ordentlich zu wachsen.3-4 jahre sollte das mind dauern. es sah alles bei mir gut aus, aber der letzte winter war zwar nicht wirklich sehr kalt, aber ja extrem lang. sie ist etwa 70cm hoch und hat einen stammansatz, eher eine "knolle". und das ist wohl auch bei kleinen jubaeas das Problem anfangst. im Juni wuchs dann auf einmal ein sogenannter winterrand aus dem Speer heraus. ein etwa 5cm breiter vertrockneter streifen quer übern Speer. sie hat grad mal dieses angeknackte Speer im sommer ausgefahren. da sie erst 1 jahr ausgepflanzt und auch ihr erster winter war, geh ich davon aus, das sie noch nicht ordentlich durchgewurzelt ist und auch ihr stamm nicht dick genug, um das herz von selbst genug zu ummanteln/schützen. somit ist die kälte komplett ans herz rangekommen.
ein winterrand ist nun nicht wirklich kein bedrohender zustand, aber zeigt , finde ich, das frisch ausgepflanzte doch mehr schutz brauchen. ich hatte zwar gemulcht, aber eben zu wenig. 10 cm laub ....

zwar steht sie jetzt immernoch nackt rum^^ aber sobald die Temperaturen unter 5-8 grad gehen werde ich sie dann etwas mehr schützen, zumindestens die nächsten paar jahre. wenn sie etabliert ist, merkt mans an der Änderung des wuchses. schau dir mal jörgs jubaea bilder an, wenn meine schon so gross wäre, hätt ich sicher nicht diesen winterrand gehabt. der winterrand ist über den sommer rausgewachsen und es wachsen im mom gleich 3 Speere auf einmal. 1-2 Speere übern sommer sind denk ich n zeichen, das sie noch nicht fertig ist mit einwurzeln/etablieren.

eine jubaea wird denk ich etabliert auch eine ganz andere Versorgung haben als frisch ausgepflanzte (frisch ausgepflanzt=3-4 jahre)
trachies generieren sich viel schneller, da fällt ein winterrand (hatte ich noch nie bei trachies) weniger auf.

#18 RE: Jubaea schützen? von Stephan, Trier 10.01.2014 14:11

avatar

Zitat von yoshi im Beitrag #17
was verstehst du unter " relativ kleine"?

Eben relativ!

Ja, Größenbegriffe sind halt tatsächlich immer relativ. Deshalb am besten einfach mal Bilder der Kandidaten.

So sah die etwas Größere unmittelbar nach dem Auspflanzen im Juni 2011 aus...



...und so hat sie die zurückliegende Wachstumsperiode beendet.



Auf dem ersten Bild war sie gut 75 cm hoch. Jetzt ist sie knapp über einen Meter. In der Höhe hat sich also nicht viel getan. Aber insgesamt steht sie wesentlich kräftiger und dichter da. Und so wächst sie auch. Im letzten Jahr kamen 4 komplette neue Wedel. Sie hat kein braunes Fleckchen. Sollte sie aber auch nicht, nach den bisherigen Komfort-Überwinterungen.

Und hier der zweite Kandidat.



Stammt von Anton aus dem Saarland, was ja hier gleich um die Ecke ist. Ausgepflanzt im Mai 2012. Nur ein Bild, da sich da bis zum Ende der letzten Saison optisch noch nicht so viel getan hat. Diese unterscheidet sich von der Ersten relativ deutlich. Sie ist irgendwie „filigraner“. Die Farbe eher gelblich statt blaülich grün. Und mehr Fasern am Stammansatz. Außerdem gehen bei dieser die Speere recht früh auf, während sie bei der Anderen fast bis zur Endlänge geschlossen herausschieben und erst dann auffiedern. An einem Altwedel hat sie auch so etwas, wie das, was du wohl als „Winterrand“ bezeichnet hast. Das stammt aber nicht aus dem letzten Winter. Auch sie hatte (zumindest bis Anfang März) beheizten Vollschutz.

Natürlich macht die Erste den etablierteren Eindruck. Allerdings wächst die Zweite auch schon ordentlich, was wohl unter anderem dem eigentlich besseren, sonnenreicheren Standort zuzuschreiben ist. Sie ist rund 90 cm hoch, wird die Erste aber wohl früher oder später einholen. Hätte ich gleich an die „richtige“ Stelle gepflanzt, hätte ich wohl nur eine.

Soviel mal zu meinen Jubs. Sind also keine Sämlinge mehr, falls das so ankam.

...und, was das Thema des Threads angeht, scheint sich das ja erstmal wieder erledigt zu haben. Für eine Nacht mit -2 Grad fange ich jedenfalls nicht an, wild aufzubauen.


Ach ja, edit: -12 find’ ich übrigens sehr mutig! Ich hab meinen ersten „Jubaea-Versuch“ nach dem Winter 10/11 mit „nur“ -11,6 Minimum in leichtem Passivschutz verloren. Die hat im April, noch unbeschädigt aussehend, den aktuellen Speer noch etwa 5 cm geschoben und ist dann innerhalb von 3 Wochen komplett zu Stroh geworden.

#19 RE: Jubaea schützen? von Olli 10.01.2014 19:46

avatar

Nabend,

@Jörg
So weit sind wir vielleicht gar nicht auseinander. Aber "unsinnige Warterei" hin oder her. Die Jub wird hier eingepackt, wenn entsprechender Frost droht. - Fertig. Das ist halt jährlich ein anderer Zeitpunkt. Prophyllaktisch im Oktober einpacken ist für mich jedenfalls nix.
Zugegeben: Das ist bei meinem kleinen Pflänzchen natürlich auch noch leicht. Die Gewebeplane hilft zudem, den Schutz an das sehr unebene Gelände mit seinem Gefälle, seinen Winkeln und Steinen anzupassen. Diesen leichten Schutz kann ich ohnehin nicht lange stehen lassen, weil er geöffnet natürlich sofort wegweht. Insofern hat er seine Nachteile und ist für größere Exemplare vielleicht weniger geeignet. Andererseits ist er ruck zuck aufgebaut und benötigt im Sommer kaum Platz.
Die Jub von Claus ist ja auch noch recht klein, steht aber schon ein paar Jahre und wird bei Bedarf wohl auch einfach mit Flies und Lichterkette geschützt.
Wenn die Dinger mal größer werden sieht die Vorbereitung gezwungener Maßen anders aus und einmal aufgestellte Vierkantpfosten baut man nicht wöchentlich auf und ab. Insofern läuft das dann vielleicht gar nicht so viel anders als bei dir.

Hier ein Bild aus dem letzten Winter. Der Schirm wird runter gelassen. Die Gewebeplane, die dann darüber kommt lässt sich gut an das sehr unebene Gelände anpassen.
Dauerhaft muss sie da auch wieder weg. Sie wächst sonst zwischen die Trachys, und die müsste ich dann bei wesentlich größerer Höhe immer gleich mit schützen, wenn die Jub geschützt werden muss.

@Stephan
Schöne Jubs!
Was Washi robusta vs. Phoenix c. angeht: Mäßiger Frost ist glaube ich zwischen -5°C und -10°C definiert?!
Jedenfalls hält eine solide Phoenix kurzfristig(!) gut mal -5°C und mehr aus. Einige haben schon positive Erfahrungen mit -8°C gesammelt. Die Robustas vertragen mal eine Rauhreifnacht mit leichtem Frost. Danach wird es aber schneller kristisch als bei der Phoenix. Claus hat dazu Erfahrungen gesammelt. Er nutzt die Möglichkeiten der Palmen ja recht konsequent aus. Seine Washi wird glaube ich ab -1,5°C beheizt. Die Phoenix ab -4°C.

Grüße.

Olli

#20 RE: Jubaea schützen? von Repu86 10.01.2014 19:58

Hallo Olli,

denke dass eine Washi auch mehr abkann. Am Gardasee sind einige große Exemplare zu finden. Und dort gehts auch mal an die -5°. (Bild aus Sirmione)
LG René

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz