Seite 6 von 19
#101 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 18.05.2014 13:54

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #99
Im Herkunftsgebiet ist eine Jubaea in der Größe nicht viel älter als 20 Jahre.

Gut, das ist selbst mir als Anfänger klar, dass eine Jubaea, frei im Heimat-Habitat wachsend, nach 30 Jahren größer ist als diese.

...aber das war hier ja offensichtlich nicht der Fall.

#102 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 18.05.2014 14:14

Zitat von Roli83 im Beitrag #100
Hallo
Der Züchter hat gesagt das sie 30 Jahre alt sei. Er bietet verschiedene Altersklassen an!
Ob es stimmt oder nicht kann ich nicht sagen. Aber wird schon ungefähr hinkommen.

Freundliche Grüße
Roland


Na ja, "Züchter" übertreiben da mM gerne etwas um ihre "Ware" höherwertig anzupreisen.
Hat man selbst Jubaea ab Samen gezogen, Kann man das Wachstum besser einschätzen als die Händler äh "Züchter"

Gruß

#103 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 18.05.2014 14:48

Hier eine Jubaea, die etwa 20 Jahre alt sein dürfte und sogar schon blüht. Klar, Californien bietet sicher optimale Bedingungen. Aber Jubaea für den Handel werden auch nicht in Deutschland gemacht.
http://www.palmtalk.org/forum/index.php?...the-first-time/

#104 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 18.05.2014 16:01

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #103
Klar, Californien bietet sicher optimale Bedingungen. Aber Jubaea für den Handel werden auch nicht in Deutschland gemacht.

...aber halt wohl auch in den seltensten Fällen in diesem Kaliber importiert. Oder nur für die „etwas“ zahlungskräftigere Kundschaft.

Die Bedingungen kann man halt tatsächlich „nicht ganz“ vergleichen. Ich denke, da kann man ruhig von der doppelten Wachstumsgeschwindigkeit gegenüber den besten Standorten hier ausgehen. Wenn nicht mehr. Alleine das Verhältnis Krone / Stamm spricht ja Bände, wenn man das zum Beispiel mal mit der Großen von Anton vergleicht.

#105 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 18.05.2014 17:07

Die Rede war ja davon, dass der Händler die Palme als 30 jährig verkauft hat. Da spielt es keine Rolle wie die Palme hier wächst. Allerdings wäre die Größe von Rolands Jubaea selbst in Deutschland nach 20 Jahren machbar.

#106 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 18.05.2014 17:13

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #105
Die Rede war ja davon, dass der Händler die Palme als 30 jährig verkauft hat. Da spielt es keine Rolle wie die Palme hier wächst.

Naja, ich denke, da spielt es hauptsächlich eine Rolle, wie alt sie ist.

Ansonsten scheint Robert sie ja schon seit einer ganzen Weile zu haben. Sie wird also nicht im letzten Jahr erst importiert worden sein.

Aber, wenn das stimmt, was Du sagst, dann kann ich ja guter Dinge sein, dass ich meine Beiden doch noch mit ansehnlicher Größe erlebe. Für Deutschland hab ich ja hier die schlechtesten Bedingungen mal sicher nicht. Und die ersten 6 - 7 Jahre sollten die ja beide schon auf dem Buckel haben.

#107 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 18.05.2014 19:43

Die hier ist im September 2003 gekeimt. Wie die wohl in 10 Jahren aussieht?

#108 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 18.05.2014 21:09

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #107
Die hier ist im September 2003 gekeimt. Wie die wohl in 10 Jahren aussieht?

Okay, das sind Fakten!

Vor allem, wie dicht, kräftig und gesund die aussieht. Wirklich ein Top-Teil!

...und die hast Du selbst gezogen? War die von Anfang an im Freiland? Und wie hoch ist die jetzt? Kann man ja am Bild nur relativ grob abschätzen.

#109 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 18.05.2014 21:56

Ja, selbst gezogen. Zu Beginn des Exotenhobbys im Herbst 2003 habe ich meine Jubs, Trachys usw. gesät. Also mit wenig Ahnung von Botanik und einigen gemachten Pflegefehlern. Das können Profis bestimmt besser.
Im Kübelstadium dieser Standort. Im Winter 0-10°C.


Im Jahr der Auspflanzung 2010


Heute ist sie über 1,9m hoch und hat ein Blatt mehr als auf dem Foto vom Winter. Hat bisher aber nie mehr als 6 Blätter pro Saison gemacht. Reicht also für ordentliches Wachstum. In deiner milderen Lage wäre bestimmt noch besseres Wachstum möglich.

#110 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 19.05.2014 00:02

avatar

Toll!

Ist natürlich beneidenswert, so eine Palme wirklich von der „Nuss“ an aufwachsen zu sehen. Und allzuviel kannst Du nicht falsch gemacht haben. Sonst sähe die nicht so aus! Was mir vor allem auffällt, ist, wie dicht die Blattfiedern stehen. Sieht sehr kräftig und gesund aus.

Mit einer Jubaea werde ich das selbst wohl nicht mehr erleben können. Drei wären denn wohl doch zu viel.
...und nochmal 10 Jahre wahrscheinlich auch. Aber das Auspflanzbild bestätigt in etwa die Altersvermutung, meine beiden Schützlinge betreffend. Wenn das eine siebenjährige Pflanze zeigt, werden meine beim pflanzen wohl in der Tat so um die 5-6 Jahre alt gewesen sein.

Und, was eigene Anzucht angeht, muss ich mich dann halt mit einer „gewöhnlichen“ Trachy, die ich schon in diesem Jahr - zweijährig - ausquartiert habe, und einer Phoenix Can. begnügen. Vielleicht kommt die ja doch auch noch irgendwann raus.

Glückwunsch jedenfalls zu diesem wirklich tollen Teil!

#111 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Ennie 19.05.2014 18:20

avatar

Ganz großes Kino, Jörg, ich bin begeistert !

Deine unendliche Geduld wurde belohnt.

Und enorm, wie sie seit der Auspflanzung vor 4 Jahren zugelegt hat.

Gruß Jens

#112 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Roli83 19.05.2014 20:50

Hallo Jörg dann hast du wahrscheinlich Recht.Deine Jubaea ist der Wahnsinn. Wie pflegst du sie?
Wie Alt würdest du dann meine schätzen?
Freundliche Grüße
Roland

#113 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von flow 19.05.2014 21:32

avatar

Hallo zusammen

Ich hatte seit Ende 2012 eine recht grosse Jubaea im Topf. Die hatte ich für unsere Verhältnisse sehr günstige 99CHF bekommen. Allerdings hatte ich bereits eine Jubaea ausgepflanzt und so blieb die grosse erstmal im Topf. Nachdem ich diesen Thread gelesen hatte, juckte es mich derart in den Fingern, dass ich heute die kleinere ausgepflanzte mit der grösseren ersetzt habe.
Eigentlich hat sie zu wenig Platz, aber ich lasse es darauf ankommen. Und wenn sie dann irgendwann mal über der Hecke ist, hat sie wieder mehr Freiraum:-D

Letzten Herbst noch im Topf:


und seit heute draussen, sorry für die schlechte Bildqualität:


Lg Flo

#114 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 20.05.2014 11:02

Hallo Stephan,
deine Jubs werden sich genau so gut entwickeln. Da bin ich fast sicher. Muss ja auch keine Anzucht aus Samen sein. Hat sich bei mir halt so ergeben.


Hallo Jens,
danke. Ja, eine erfreuliche Entwicklung in der hier recht winterkalten Region.

Bin eigentlich nicht besonders geduldig. Das Hobby entwickelt sich, wenn man klein beginnt.


Hallo Roland,

als frisch importiert würde ich eine Jubaea in der Größe wie deine(wirklich ein schönes Teil) auf etwa 20 Jahre schätzen. Einen Anhaltspunkt bieten auch die Blattbasen. Rechnet man pro Jahr 6 Blätter und addiert dann zu den ermittelten Jahren nochmal knapp 10Jahre (nicht mehr vorhande Blattbasen der jüngeren Jahre), liegt man mit der Schätzung sicher nicht weit von der Realität entfernt.

Die Pflege meiner Jubaea beschränkt sich jetzt fast nur noch aufs möglichtst schadenfreie Überwintern. Als Tiefwurzler sind sie nach der Etablierung kaum auf weitere Pflege angewiesen.
Deine frisch ausgepflanzte solltest du natürlich bei Bedarf gießen oder auch düngen.

Hallo Flo,
wirklich bissel eng. Ich würde als Mindestradius 2m, optimal besser 3-4m Radius freie Fläche sehen.

Grüße

#115 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 20.05.2014 13:22

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #114

deine Jubs werden sich genau so gut entwickeln. Da bin ich fast sicher.

Hallo Jörg!

Na also Deine da ist schon enorm. Ehre, wem Ehre gebührt!

Ich hab mir nochmal vergegenwärtigt, dass Du ja nur ein Jahr vor mir ausgepflanzt hast. Das heißt, wenn die Jub auf dem Bild aus 2010 nicht deutlich größer ist als es wirkt, hat meine „Große“ in diesem Jahr eine wirkliche Menge aufzuholen. Es lässt sich nicht schlecht an. Aber einen Meter neunzig sehe ich da am Saisonende nicht.

Scheinst jedenfalls einen guten Boden zu haben. Und ich glaube, ich habe da in diesem Jahr mit der Pferdemist-Aktion eher Schlechtes als Gutes getan. Wächst zwar alles gut. Sieht mir aber von der Blattfarbe her alles, inklusive Musa, etwas zu gelblich / verbrannt aus. Das werde ich im nächsten Jahr sicher auch sein lassen oder zumindest deutlich reduzieren.

Wie schützt Du denn im Winter (von solchen Nichtwintern wie dem Letzten mal abgesehen)? Ich hab sie, glaube ich, am Anfang mit dieser Kiste hier...





...und Temperatutren nicht nennenswert unter 0 etwas zu sehr verhätschelt. Okay, im ersten Winter nach dem Auspflanzen und dann gleich mit dieser Keule im Februar 2012 war das vielleicht nicht so schlecht. Aber im letzten Winter hatte ich zumindest die Jubs Anfang März, als das Schlimmste noch kam, schon ausgepackt und sie haben das dann völlig ungeschütz mitbekommen: insgesamt 16 Tage mit deutlichem Nachtfrost, 3 Eistage und in der Spitze -7. Ohne den geringsten Schaden. Seit dem weiß ich in etwa, was sie aushalten und sehe mich da eher nicht zu komplettem Einhausen zurückkehren.

Heizt Du und wie sind bei Dir die Bedingungen? Ist ja immer interessant, zu erfahren, was die Leute ihrer „Belegschaft“ so zumuten.

Grüße,
Stephan

#116 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 20.05.2014 14:36

Von 1,9m war meine 2010 auch noch weit entfernt. Obwohl sie im Auspflanzjahr schon gut gewachsen ist.
Höhe hat sie vor allen Dingen letztes Jahr gemacht, davor eher in die Breite.

Boden ist bei mir ein sehr magerer Sandboden mit etwas Lehmanteil.
Deshalb hatte ich bei dieser Jubaea ein besonders großzügiges Pflanzloch ausgehoben und die Erde mit reifen Kompost aus Gartenabfällen und etwas Hornspäne verbessert.
Bei meiner 2008 gepflanzten Jubaea hatte ich mir diese Mühe nicht gemacht. Die wuchs lange nicht so kräftig und ist bis heute deutlich gedrungener.
Kann aber auch am Standort liegen, da an dieser Stelle starke Konkurrenz mit Wurzeln von nahestehenden Gehölzen besteht.

Fetten Boden benötigt eine Jubaea jedenfalls nicht. Deshalb würde ich nur düngen, wenn man sieht das ihr was fehlt.
Meine bekommen nur noch eine dünne Schicht Rasenschnitt. Das verbessert das Bodenleben und schützt auch vor Austrocknung.
Laubmulchung im Winter trägt sicher auch einiges zur Verbesserung des Bodens bei.

Im Winter wurden sie bisher immer in Styroboxen geschützt. So spät wie möglich aufbauen, wenn Temperaturen unter -8°C drohen.
Heizen ab -4°C auf -2°C. Bei Dauerfrost tagsüber Erwärmung auf +2°C. Die Nachttemps kann man sicher noch absenken. Da ich aber mit relativ trägen Lichtschläuchen heize, will ich kein Risiko eingehen.
Als T-min hatte ich mal kurzzeitig ca. -10,-12°C in den Boxen, in dem Extremfebruar als es hier draußen bis -20°C runterging. Wurde aber ohne Schäden vertragen.
Schäden hatte ich schon mehrfach durch feuchte stehende Luft im geschlossenen Schutz. Stellenweise, scharf abgegrenzte Fiederbereiche sterben dann ab und verfärben sich später braun.
Deshalb habe ich in den Schutz einen Lüfter integriert.

Gruß

#117 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Stephan, Trier 20.05.2014 17:31

avatar

Danke Jörg!

Wieder eine Menge Infos.

Bodenverhältnisse scheinen ja dann ähnlich zu sein. Auch ich habe hier einen sehr sandigen, durchlässigen Boden. Der erste Punkt wird dann wohl sein, dass ich mir mit der Vorbereitung nicht so viel Mühe gemacht habe. Das Pflanzloch war eher knapp, also nicht nennenswert größer als der Wurzelballen. Und ich hab lediglich etwa die Hälfte fertige Blumenerde und etwas Kompost untergemischt. Bei der Zweiten ungefähr das gleiche Spiel. Nur, dass ich hier statt der Blumenerde Kompost genommen habe, den Anton mir mitgegeben hat. Ansonsten könnte bei der Hinteren natürlich auch Konkurrenz ein Problem sein. Die steht kaum 2 Meter von einer 15 Meter hohen Eberesche entfernt. Die hab ich damals wirklich etwas blöde da in die Ecke gesetzt. Auf Dauer wird also wohl die ein Jahr später Gepflanzte von Anton auf der Rasenmitte die besseren Karten haben. Auch wenn die Andere jetzt noch irgendwie robuster aussieht.

Von den klimatischen Bedingungen liege ich allerdings hier denn wohl tatsächlich ein gutes Stück besser als Du. Selbst im Februar ’12 war hier bei nichteinmal -14 Schluss. Und sowas, eigentlich alles zweistellige, ist hier die absolute Ausnahme. -20 waren es hier, selbst bei der Wetterwarte oben auf dem Berg, wohl seit aufgezeichnet wird, noch nie. Insofern werde ich wohl mal schauen, ob ich in Zukunft vielleicht mit Big Bags und Lichtschlauch klarkomme. Natürlich kann man nicht hoffen, dass die Winter in Zukunft alle so werden wie der Letzte. Den hätten hier mit Sicherheit sogar die Washis ungeschützt ohne ernste Schäden überstanden.

Worauf ich allerdings in Zukunft sicher verzichten werde, sind dann irgendwelche exzessiven Mist-Aktionen. Man lernt halt...

#118 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Claus Willich 21.05.2014 00:31

Hallo Jörg,

Wahnsinn! Die ist wirklich perfekt!

Grüße
Claus

#119 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Frank HL 22.05.2014 23:48

avatar

Moin Jörg,

ich hatte auch nichts anderes erwartet ...hast du noch ein aktuelles Bild, immer noch so sattgrün oder ist sie seitdem einen Tick heller geworden?

Gruß Frank

#120 RE: Jubaea chilensis auspflanzen von Jörg K 23.05.2014 22:10

Moin Frank,

frisch aus dem Winterschutz sieht sie immer kräftig dunkelgrün aus. Wahrscheinlich eine Reaktion auf geringe Lichtverhältnisse.
Im Frühjahr werden bei mir alle Palmen wiederum heller, auch die Trachys. Das gibt sich wieder mit steigenden Temperaturen.
Ich denke das ist normal. Hatte ich irgendwo auch schon mal geschrieben.

Heute war bescheidenes Fotolicht. Graues Wetter. Da wirkt das hier bei mir etwas kontrastlos.




Gruß

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz